Gratulation an die Schweizer Berufs-WM-Delegation

09.07.13

Ich bin begeistert. An der letzte Woche in Leipzig ausgetragenen Berufs-WM holten die Schweizer 17 Medaillen – davon 9 goldene – und landeten damit auf Rang 2 der Nationenwertung. Als Präsident von suissetec, dem Schweizerischen Gebäudetechnikverband, war ich in Leipzig live mit dabei. Dabei stach mir die extreme Vielfalt der Berufe und die immer wieder hohe Qualität der Schweizer Arbeiten ins Auge, sei es bei den Landschaftsgärtnern, den Restaurationsfachfrauen oder den Bauschreinern. Wie sind solche Höchstleistungen möglich? Die Antwort ist simpel: Unser duales Berufsbildungssystem ist ein Erfolgsmodell. Die Verbindung von beruflicher Praxis und schulischer Ausbildung – also nicht nur Wissen, sondern auch Können – verlangt den Lernenden zwar vieles ab, aber sie bietet ihnen auch ausgezeichnete Zukunftsperspektiven. Mit dem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis in der Tasche haben gerade Absolventen von gewerblich-industriellen Berufen beste Aussichten auf einen direkten Einstieg in die Berufswelt. Mit der Berufsmatura können sie auch an einer Fachhochschule und via Passerelle sogar an der Universität studieren. Kein Wunder, versuchen immer mehr Länder, unser Berufsbildungssystem zu kopieren.

Peter Schilliger, Nationalrat FDP, Udligenswil

 


Beitritt Komitee
ir