Unternehmer gegen Erbschaftssteuer

20.04.15

Am 14. Juni stimmt das Schweizer Volk über die Einführung der Bundeserbschaftssteuer ab. Die Schweiz besteuert Einkommen und Vermögen bereits heute relativ stark. Im internationalen Vergleich liegen wir mit einem durchschnittlichen maximalen Einkommenssteuersatz von 33,9 Prozent im Mittelfeld. Die meisten europäischen Staaten besteuern Vermögen überhaupt nicht. Mit der Einführung einer nationalen Erbschaftssteuer wird jeder verdiente und im Vermögen angelegte Franken ein drittes Mal besteuert. Die Initiative ist eine grosse Gefahr für alle Familienunternehmen, aber auch für den gesamten Wirtschaftsstandort Schweiz. Im Kampf gegen diese schädliche Initiative hat sich vor kurzem die «Unternehmergruppe Nein zur Bundeserbschaftssteuer» gebildet, die bereits rund 300 Mitglieder zählt. An vorderster Front mit dabei ist auch der Luzerner Nationalrat Peter Schilliger, Inhaber der Herzog Haustechnik AG in Luzern.

Beitritt Komitee